Bob Marley Todesursache

Bob Marley Todesursache
Bob Marley Todesursache

Bob Marley Todesursache | Bob Marley war ein jamaikanischer Reggae-Sänger, Gitarrist, Songwriter sowie Aktivist und gilt als bedeutendster Vertreter und Mitbegründer der Reggae-Musik, die durch ihn und seine Band The Wailers ab Mitte einer 1970er Jahre weltweit bekannt wurde.

Bob Marley, eine prominente Figur in der Reggae-Musik, starb am 11. Mai 1981 an Krebs. Er war nur 36 Jahre alt. Sein Tod vor vierzig Jahren schickte Schockwellen durch seine weltweite Anhängerschaft.

Der jamaikanische Musiker hat neben seiner Musik eine Vielzahl an Legenden und Erzählungen über sich selbst hinterlassen. Obwohl viel über das Leben von Bob Marley bekannt ist, sind sich nur sehr wenige Menschen der folgenden sieben Fakten bewusst.

Bob Marley ist einer der wenigen Menschen, denen es gelungen ist, weitreichende Aufmerksamkeit auf die Ungleichbehandlung von Schwarzen und Weißen zu lenken.

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass er der Sohn eines weißen britischen Staatsbürgers war. Seine Mutter, Cedella Marley Booker, war gerade 18 Jahre alt, als er am 6. Februar 1945 in Jamaika geboren wurde.

Sein Vater, Norval Sinclair Marley, war ein britischer Offizier, der damals bereits 60 Jahre alt war. Die Gewerkschaft, die seine Eltern zusammenbrachte, wurde als großer Skandal angesehen und trug zu Captain Marleys Entscheidung bei, die britische Armee zu verlassen.

Als der Weltstar im November 1980 durch Bayern reiste, soll ihm die Stadt Rottach-Egern Erinnerungen an seine Heimatstadt Nine Mile wachgerufen haben.

Der Wahrheitsgehalt der Geschichte kann nicht überprüft werden, obwohl es möglich ist, dass es der aufmerksame Blick eines todkranken Mannes war, der nicht sterben wollte.

Jüngste Tests ergaben, dass Bob Marley fortgeschrittenen Krebs hatte, der wahrscheinlich tödlich war. In Tegernsee sollte ihm ein unorthodoxer „Komplementärarzt“ neuen Optimismus einflößen.

Auf der Terrasse vor dem Grundstück, auf das Marley später umgezogen ist, plaudert der 60-Jährige mit seiner Schwester Christina Brandl.

Der fast 250 Jahre alte Bauernhof wirkt wie aus einem bayerischen Reiseprospekt entsprungen; Die Zimmer sind eng und niedrig, und die Dielen knarren, wenn man in die Küche geht.

Roberts Kindheit war nicht nur von der Kultur der schwarzen Mehrheitsbevölkerung Jamaikas beeinflusst, die den Glauben an Geister.

Kobolde und andere übernatürliche Wesen sowie unzählige Geschichten umfasste, sondern auch von der besonderen Form des Christentums, die in der britischen Kolonie Jamaika praktiziert wurde Jamaika damals.

Marley wuchs in der malerischen Kleinstadt Rhoden Hall auf, die auf dem Land liegt. Als er zwölf Jahre alt war, begleitete er seine Mutter nach Trenchtown, das in Kingston, der Hauptstadt Jamaikas, liegt, in der Erwartung, dass sie dort eine Anstellung finden würden.

Weil seine Mutter wollte, dass er im Familienbetrieb mitarbeitet, bricht er mit 16 Jahren die Schule ab und wird Mechaniker. Nach einigen Jahren entschied er sich jedoch, seiner Leidenschaft, Musiker zu werden, nachzugehen, anstatt weiterhin in der Fahrradwerkstatt zu arbeiten.

Bob Marley Todesursache

In seiner Jugend verbrachte er viel Zeit in der Suppenküche seines engen Kumpels Vincent Ford. Vincent Ford war die Inspirationsquelle für eine Reihe seiner Songs und ihm wird zugeschrieben, einige von ihnen geschrieben zu haben, darunter „No Woman, No Cry“.

Rita Anderson, eine kubanische Bekannte, die Marley seit seiner Kindheit kannte, wurde am 11. Februar 1966 seine Frau. Gleich am nächsten Tag bestieg er einen Flug in die Vereinigten Staaten, um seine Mutter zu besuchen, die in Delaware lebte .

Um seine musikalische Karriere unterstützen zu können, arbeitete er auch dort für einige Zeit. Aber es dauerte nicht lange, bis er die Anziehungskraft von Jamaika, seinem Heimatland, verspürte.

Cedella, David , Stephen, Stephanie und Sharon waren seine leiblichen Kinder, und er adoptierte seine Stieftochter, nachdem er Rita geheiratet hatte. Zusammen brachten sie fünf Kinder hervor: Cedella, David (Ziggy), Stephen und Sharon .

Ziggy, Cedella, Stephen und Sharon waren alle Mitglieder der Band Ziggy Marley and the Melody Makers, die zusammen Reggae-Musik spielten.

Eric Claptons Coverversion von Bob Marleys „I Shot the Sheriff“ wird größtenteils zugeschrieben, Marleys Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

This und Livingston verließen die Gruppe 1974, um nach Meinungsverschiedenheiten mit Bob Marley und Don McIntosh eine Solokarriere unter den Pseudonymen Peter Tosh bzw. Bunny Wailer zu beginnen. Trotzdem pflegten Tosh und Marley ihr ganzes Leben lang eine herzliche Beziehung.

Unter dem Namen I-Threes bildeten Rita Marley, Judy Mowatt und Marcia Griffiths, die alle mit Bob Marley verheiratet waren, das Gesangstrio, das für die Gesangsbegleitung sorgte. Auch andere Musiker kamen zum Einsatz. Gleichzeitig begann Marley in dieser Zeit eine Karriere als Solokünstlerin.

Bob Marley Todesursache
Bob Marley Todesursache

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *