Andreas Schubert Todesursache

Andreas Schubert Todesursache | Andreas Schubert war ein deutscher Last-Mile-Lieferwagenfahrer und Kaufmann. Von 2012 bis zu seinem Tod war er einer der Hauptdarsteller in der DMAX-Dokumentarserie Asphalt Cowboys.

Die DMAX-Serie „Asphalt Cowboy“ machte Andreas Schubert in Deutschland zu einem Begriff, aber er war nie ein Fan des Begriffs „Cowboy“. Schubert hingegen nahm das Trucking viel, viel zu ernst. Schubert, der im Alter von nur 42 Jahren starb, hinterlässt eine Lücke in der Musikwelt.

Der Kult-Trucker trat am Freitagnachmittag seine letzte Reise an. In einem Facebook-Post beklagte Andreas Schuberts Ehefrau Kerstin: „Ich habe meinen besten Freund verloren, den treuesten und geradlinigsten Menschen meines Lebens.

Für uns, unsere Familie und Freunde steht die Welt still.“ Schuberts Tod kam wie folgt Ein Schock: Mit nur 42 Jahren kam der selbstständige Tegernseer Trucker bei einem tragischen Unfall ums Leben, der laut Presse einem Herzinfarkt zugeschrieben wurde.

Andreas Schubert, der DMAX-Trucker, der vor allem für seine Auftritte bei Asphalt Cowboys bekannt ist, ist gestorben. Wie seine Frau auf seiner Facebook-Seite bestätigte, starb der 42-Jährige am Freitagnachmittag.

Kerstin, seine Frau, drückt ihre Trauer aus und sagt: “Ich habe meinen besten Freund verloren, den treuesten und unkompliziertesten Menschen in meinem Leben.” Wenn Sie mit Ihren Lieben zusammen sind, scheint die Zeit stillzustehen. Sie fuhr fort: „Ich werde es am Ende schaffen.“

„Boost your City“ hatte zuvor über den Tod berichtet. Als Ergebnis schlossen Schuberts Freunde und Kollegen, dass er vor seinem Tod an einem Herzinfarkt gestorben war.

Seit drei Jahren ist Schubert maßgeblich an der beliebten Doku-Reihe DMAX beteiligt, die am bayerischen Tegernsee südlich von München spielt.

Die DMAX-Serie „Asphalt Cowboys“ machte Schubert in Deutschland zu einem Begriff. Seit ihrer Gründung hat die Show Trucker dabei begleitet, wie sie Europa und seit Kurzem auch die Vereinigten Staaten durchqueren.

Diese als “Asphalt Cowboys” bekannte Band wurde 2012 gegründet, und Gründer Schubert war von Anfang an dabei.

Laut einer am Sonntag von DMAX veröffentlichten Erklärung war der fröhliche Trucker mit der bayerischen Zunge “ein geschätztes Mitglied der DMAX-Familie”. Auf Facebook hatte Schubert rund 160.000 Follower.

Laut Schuberts eigener Aussage gegenüber der Lokalzeitung „Tegernseer Zeitung“ im Jahr 2016 war es eine Reise in die ehemalige DDR, die sein Interesse am Trucking geweckt hat.

Als er sieben Jahre alt war, nahm ihn sein Nachbar, ein Fernfahrer, mit auf eine Tour durch die DDR. Für Andreas war es vorbei, sobald er jeden Tag auf der Rückbank des Trucks eine neue Welt sah. „Seitdem habe ich mein ganzes Leben darauf aufgebaut“, so die „Tegernseer Zeitung“.

Als Schubert 18 Jahre alt war, fing er an, für seinen Lebensunterhalt lange Strecken zu fahren, machte sich selbstständig und legte Geld für einen neuen Scania-Lkw auf die Seite.

Die meisten seiner Reisen führten ihn nach Italien, aber auch Portugal und Hammerfest in der nördlichsten Region Norwegens gehörten zu seinen Zielen.

Nach viel harter Arbeit konnte Schubert seine eigene Spedition in Rimini, Italien, mit etwa einem Dutzend Fahrern führen. Schubert hingegen behielt sein Geschäft dank iPad und Smartphone im Griff. Der “Tegernseer Zeitung” sagte er, “mehr braucht man heute nicht”.

Ein Multimillionär in Starnberg, Deutschland, wurde durch die Wettbewerbe der Deutschen Strongman Association auf ihn aufmerksam und bot ihm eine Stelle als Leibwächter an.

Schubert stimmte zu und fuhr seine Kinder, seine Frau und seine Kunden zur Schule, zur Arbeit und zu Partys. Er bezahlte sogar den unbeaufsichtigt vor Schuberts Haus geparkten Lastwagen.

Schubert kündigte seinen Job und kehrte auf die Straße zurück, wo er glaubte, mit seinem Truck mehr Geld verdienen zu können.

Schubert begann 1993 mit dem Fernverkehr in einem gemieteten Mercedes 814. Mehrere Jahre nutzte er ihn für den internationalen Fernverkehr.

Im Auftrag eines namhaften Herstellers transportierte er Surfbretter zu Werbeveranstaltungen an einige der berühmtesten Strände Europas.

Er schlief fünf Tage die Woche auf den Sitzen, um Geld zu sparen. Corriere Rosa stellte Andreas Schubert 1997 für acht Monate als Fahrer eines Scania 143 400 ein.

Danach musste er sich einen neuen Job suchen. Zunächst war er bei Multipli Arcese angestellt und fuhr hauptsächlich Milchtankauflieger, aber auch Asphalt.

Während die meisten seiner Reisen ihn durch den Verkehr von Italien nach Deutschland führten, machte er gelegentlich auch Stopps in Schweden, den Niederlanden und Spanien.

Bis 2001 saß er hinter dem Steuer des 144460 von Scania, den er 1999 kaufte. Andreas Schubert kaufte seinen ersten Scania 2003 nach seinem Militärdienst.

Anfangs war er nur als Fahrer bei italienischen Firmen beschäftigt. Ein gebrauchter Scania V8 war das erste Fahrzeug, mit dem Schubert 2002 seine eigene Spedition gründete.

Seine Spedition konzentriert sich hauptsächlich auf den Transport von Papier und Holz, oft nach Italien, wo Espressomaschinen und Pizzaöfen für Großküchen verschifft werden nach Deutschland zum Beispiel.

Andreas Schubert Todesursache
Andreas Schubert Todesursache

Auch der Transport von Kühlgütern ist üblich. Bekannt wurde Trucker durch seinen optisch und teilweise technisch getunten Truck, sowie u. aist ein natürliches und ehrliches Auftreten.An der Adriaküste unterhält er zudem ein zweites Büro.

Als am 28. September 2020 der Scania Next Generation Lkw-Motor mit 770 PS vorgestellt wurde, war Andreas Schubert stolzer Besitzer des ersten in Deutschland.

Dieses Fahrzeug wird derzeit von Fahrern der Thomas Buchner Transporte betreut. Die Ehefrau von Andreas Schubert verkaufte alle seine anderen Fahrzeuge an Weber Transporte.

Es wurden weniger Lastwagen und Anhänger verkauft, aber einige sind noch im Einsatz. Auch einige Fahrer von Schubert waren von den Schlägern übernommen worden.

Trucker aus dem ganzen Land zeigten “Andal” ihren Respekt, indem sie ihre Trucks nicht nur auf nahe gelegenen Straßen abstellten, sondern auch in einer Parade fuhren und ihre Motoren hupten.

Nun ist der Freund von Andreas Schubert noch einen Schritt weiter gegangen und hat sich zu Ehren des legendären Truckers eine einzigartige Geste ausgedacht. Andrew Schubert Felde” hieß sein Stück.

Der Inhaber eines Graviergeschäfts war jedoch eifrig bemüht, die Aufgabe zu erfüllen. Mein letzter Schritt bestand darin, eine eingeschriebene Nachricht von “in Erinnerung an” zusammen mit verschiedenen Verzierungen hinzuzufügen.

Etwa Ende April wird die Felge meistbietend versteigert“, erklärte er. Darin hieß es, dass 20 % des Erlöses an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden sollen. Zudem habe die Versteigerung bereits stattgefunden.

Der Facebook-Post der Familie könnte herzlicher nicht sein. Die Online-Präsenz des Unternehmens „Am 31. Juli 2020 gegen 15:45 Uhr endete Ihre Reise dort, wo Sie zu Hause waren, bei mir, bei International Transports Andreas Schubert.“

Ich habe kürzlich den Verlust meines engsten Freundes, der eine Person, auf die ich immer zählen konnte, ehrlich und loyal zu sein. Die Welt steht für uns und unsere Lieben still.

Andreas Schubert Todesursache
Andreas Schubert Todesursache

Ich bitte Sie, von Anrufen und Kontakten abzusehen. Es war sein letzter Wunsch, dass ich durchhalte, und Ich beabsichtige, dies zu tun. Kerstin Schubert und Luggi, vielen Dank für Ihre freundlichen Worte der Unterstützung und Ihres Verständnisses.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *