Alina Kabajewa Kinder

Alina Kabajewa Kinder | Eine der prominentesten Politikerinnen und Medienmanagerinnen Russlands ist Alina Kabayeva, eine ehemalige rhythmische Turnerin und olympische Goldmedaillengewinnerin, die von der russischen Regierung zur Verdienten Meisterin des Sports ernannt wurde.

Alina Kabajewa Kinder
Alina Kabajewa Kinder

Das Privatleben von Wladimir Putin wurde vom russischen Präsidenten geheim gehalten. Daran hat sich trotz des Ukraine-Konflikts nichts geändert.

Seine Geliebte, die Kreml-Chefin Alina Kabajewa, und andere suchen seit seinem Verschwinden nach ihm. Berichten zufolge verbrachte die ehemalige Turnerin viel Zeit in der Schweiz.

Alina Kabaeva (36), eine ehemalige russische Turnerin, soll am 7. Mai Zwillinge zur Welt gebracht haben. Das bestätigte die russische Nachrichtenseite „dom2life“. Kabajewa ist seit vielen Jahren mit Russlands Präsident Wladimir Putin verbunden. Dies hat Gerüchte ausgelöst, dass die beiden Jungen ihm gehören.

Im Kulakov-Forschungszentrum für Geburtshilfe, Gynäkologie und Perinatologie in Moskau wurden die Kinder um 10 Uhr per Kaiserschnitt entbunden.

Die Geburt wurde von einem italienischen Arzt eingeleitet. Medienberichten zufolge wurde der vierte Stock für die werdende Mutter komplett ausgeräumt. be’s Alle anderen Frauen mussten in andere Bereiche des Hauses verlegt werden.

„Seit Anfang April laufen hier ständig Männer mit Funkgeräten und Kopfhörern herum, bis etwa zum 20. April hat uns niemand mehr etwas von dem Umzug gesagt“, so eine Patientin, die mit dem Portal sprach, erinnert sich die Frau.

Sie behaupten, dass der gesamte vierte Stock sowie ein Teil eines zweiten Stocks betroffen war. Alle wurden enger zusammengepfercht, und es wurden keine neuen Patienten mehr eingelassen.

Manchmal wurde auch der Patientin gesagt, sie solle es vermeiden, aus dem Fenster zu schauen. Kabajewa hingegen war ihr noch nie begegnet.

Kabaeva muss noch antworten. Auf Gerüchte angesprochen, sagte der Sprecher des Athleten: “Wir kommentieren sie nicht.”

Sie ist eine der bekanntesten und rätselhaftesten Frauen Russlands. Es besteht kein Zweifel, dass Alina Kabaeva eine beliebte Sportlerin in ihrer Heimat Russland ist. Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird gemunkelt, dass sie die Geliebte von Wladimir Putin ist.

Dies ist ein gut gehütetes Geheimnis in der russischen Gesellschaft. Jeder weiß es, aber niemand sagt etwas darüber. Seit Ausbruch des Konflikts in der Ukraine ist sie immer häufiger in den Nachrichten.

Die jüngsten Entwicklungen sind, dass sie Sanktionen ausgesetzt war und Berichten zufolge wieder schwanger ist. Die Ursprünge dieser Nachricht bleiben größtenteils ein Rätsel, wie ein Großteil ihrer jüngsten Biografie.

Schließlich begann Kabaeva schon in sehr jungen Jahren eine erfolgreiche Karriere, so viele Fakten über ihr frühes Leben sind bekannt. Taschkent, die Hauptstadt Usbekistans, ist ihr Geburtsort.

Als sie 1983 geboren wurde, war das Land noch Teil der Sowjetunion. Als sie geboren wurde, stammte sie aus einer Sportlerfamilie. Eine ehemalige russische Profi-Basketballerin, ihre Mutter Lyubov Mikhailovna Kabaeva, hat sie großgezogen.

Alina Kabajewa Kinder
Alina Kabajewa Kinder

Als tatarischer Fußballspieler und späterer Trainer hatte Pater Marat Kabaev eine lange und bemerkenswerte Karriere. Kabaeva, die in Taschkent geboren wurde und eine ältere Schwester namens Lyasana hat, stammt von dem Schauspieler ab, der in den 80er Jahren in Taschkent arbeitete.

1996 gab Kabaeva ihr internationales Debüt für Russland und blieb während ihrer gesamten Karriere bei Viner. Die Europameisterschaft 1998 gewann die damals 15-jährige Kabaeva in Portugal.

Als sie antrat, war sie zusammen mit Amina Zaripova, Yana Batyrshina und Irina Tchachina Russlands jüngstes Mitglied des Teams. Kabaeva gewann dann die Europameisterschaften 1999 in Ungarn und die Weltmeisterschaften 1999 in Osaka, Japan.

Kabaeva gewann fünf Europameisterschaften in Folge in der Mehrkampf-Kategorie.Es wurde erwartet, dass die Allround-Olympiasiegerin Liliya Kabaeva bei den Spielen in Sydney 2000 in Australien Gold gewinnen würde, aber sie erhielt Bronze.

nachdem sie ihren Reifen fallen gelassen hatte und gerannt war, um ihn außerhalb des Wettkampfbereichs zu holen. das Endergebnis war 39,466. Sowohl Yulia Raskina aus Weißrussland als auch Yulia Barsukova aus Russland gewannen olympisches Gold im Skeleton der Frauen.

Die russischen Meisterinnen der rhythmischen Sportgymnastik Alina Kabaeva und Irina Chashchina wurden 2001 für zwei Jahre disqualifiziert, nachdem sie für schuldig befunden worden waren, Furosemid verwendet zu haben.

Alle Medaillen und Ehrungen der Goodwill Games 2001 und der Weltmeisterschaft wurden den Teilnehmern weggenommen. Diesen Turnern war es zwischen August 2001 und August 2002 verboten, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Obwohl sie das zweite Jahr nach ihrer Disqualifikation an offiziellen Turnieren teilnehmen durften, wurden die strengsten Kontrollen durchgeführt. Im Oktober desselben Jahres gab sie ihren Rücktritt bekannt.

Irina Viner, die russische Cheftrainerin, gab jedoch im Juni 2005 bekannt, dass sie ein Comeback erwäge. Am 10. September 2005 kehrte Kabaeva im Rahmen eines Freundschaftsspiels zwischen Italien und Russland zum Leistungssport nach Genua zurück.

Am 5. März 2006 belegten die Russinnen Vera Sessina und Olga Kapranova die Plätze zwei und dreiaktiv beim Gazprom Grand Prix in Moskau. Bei den Europameisterschaften 2006 wurde Kabaeva Zweite im Mehrkampf hinter ihrer Teamkollegin Sessina auf dem zweiten Platz.

Russland schickte Kabaeva, Sessina und Kapranova zu den Europameisterschaften 2007 nach Baku, Aserbaidschan. Aufgrund einer Verletzung musste Kabaeva den Wettbewerb nur wenige Stunden vor Beginn abbrechen.

Alina Kabajewa Kinder

Evgenia Kanaeva, eine aufstrebende Turnerin aus der russischen Nationalmannschaft, wurde als Ersatz für Viner ausgewählt. Aufgrund der Zwei-pro-Land-Regel konnte Kabaeva nicht am Finale der Weltmeisterschaft 2007 teilnehmen, nachdem sie in den Allround-Qualifikationsrunden den vierten Platz belegt hatte.

Ein sehr aktiver Telegrammkanal namens General SVR verbreitete das Gerücht, dass Kabaeva wieder schwanger sei, und verbreitete immer wieder Gerüchte über den Gesundheitszustand des russischen Präsidenten.

Augenzeugen zufolge wirkte Putin am Sonntag, dem Tag vor der Siegesparade am 9. Mai, besonders deprimiert und distanziert. Grund dafür ist, dass seine Lebensgefährtin und Mutter seiner Kinder derzeit schwanger ist. General SVR klagt:

“Der Präsident sollte leben und sich freuen, aber nein…”. Sie nennen keine Quelle, behaupten aber, Putin habe verärgert reagiert, weil er nicht wollte, dass die Moskauer Parade von anderen Nachrichten wie der Geburt des ersten Kindes des Paares überschattet werde.

SVR ist ein Telegram-Kanal des Politikwissenschaftlers Valeriy Soloviev, dem beste Kontakte in die russische Regierung nachgesagt werden.

Putins Sohn wurde dem Bericht zufolge 2015 in der Klinik geboren. Ärzte aus der Schweiz und Russland waren vor Ort, um die Geburt mitzuerleben.

Putins langjähriger Vertrauter ist laut einer Quelle des „Tagesanzeigers“ jemand, den er seit seiner Kindheit in Sankt Petersburg kennt. Vor mehr als 30 Jahren soll die Ärztin in die Schweiz ausgewandert sein, ihren russischen Mädchennamen aufgegeben und Schweizer Staatsbürgerin geworden sein.

Alina Kabajewa Kinder
Alina Kabajewa Kinder

Reply